Berufsmessen

SwissSkills 2018 – Wir Zeichner sind auch dabei

Im Frühsommer 2017 kam eine Anfrage vom Berufsbilderverein Raum- und Bauplanung Schweiz, ob auch wir als Berufsverband der Zeichner/-innen Architektur an der SwissSkills 2018 teilnehmen wollen. „Auf jeden Fall“, war unsere Antwort.
Natürlich wollten wir, die Vertreter vom Zeichner-Beruf Architektur, bei der Entstehung von unserem Messestand für diese grosse Berufsveranstaltung in Bern dabei sein. Endlich sind auch wir an der wichtigsten Berufsmesse vertreten und können zeigen, was die Arbeit als Zeichner/-in Fachrichtung Architektur beinhaltet.

Jetzt hiess es Personal suchen. Ausgelernte Zeichner/-innen, jüngere und ältere, sowie natürlich Lernende mit Motivation, welche unseren Beruf mit Worten und Taten zu vertreten gewillt waren.

Ein Wettbewerb für den Messestand von 80m2 wurde in der Berufsschule Lenzburg bereits ausgeschrieben und unterdessen war auch schon eine Siegerin für das beste Design gekürt.
Parallel fanden die Besprechungen vom Organisationskomitee statt, welches sich für die verschiedenen Aufgabenbereiche aufteilen musste, wie zum Beispiel die konkrete Ausführung vom Stand, die Werbung auf der Internetseite, die Gestaltung des Flyers, die Sponsorensuche oder die Technik (CAD). Laufend kamen immer mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hinzu, aber es sprangen doch auch immer wieder welche ab.

In den Besprechungen mit der SIA, sowie den div. Verbänden kamen wir zur Erkenntnis, dass das Budget für unseren Stand zu hoch angesetzt war und das gesammelte Geld dafür nicht ausreichte und wir somit einige Wunschpositionen für den Messestand streichen mussten., z.B. konnten nur vier statt fünf Berufskojen erstellt werden.

Der Stand selbst wurde von den Schreinerlehrlingen der Berufsschule in Bern realisiert.
Das Herz der ganzen Veranstaltung blieb aber das topmotivierte Personal, welches sich aus Lehrlingen und ausgebildeten Zeichner/-innen zusammen setzte. Von allen Fachrichtungen (Architektur-, Bauingenieur-, Innenausbau-, Landschafts- und Raumplanern) brauchten wir Fachleute, wozu wir natürlich auch die Lernenden zählen. Wir hatten eine ganze List aus dem 2. bis 4. Lehrjahr, welche alle sehr motiviert waren und den Besucher/-innen, den neugierigen Schüler/-innen und ihren Eltern die Zeichner/-innen-Berufe demonstrierten und näher brachten. Dies erreichten sie auch anhand der vor Ort gefertigten Skizzen, oder mit dem zur Verfügung stehenden CAD. Inhaltlich wurde für eine Projektaufgabe gearbeitet, welche im 7. Semester auf dem Ausbildungsprogramm steht, oder an einem von uns zur Verfügung gestellten Projekt.

Das Organisationskomitee suchte intern ein interessantes Projekt, das für alle fünf, an der Messe beteiligten, Zeichner-Berufe angepasst wurde. Für die Lehrlinge war das, wie bei einem Qualifikationsverfahren, einen ausgewählten Projektausschnitt 1:100 als Ausführungsplan im Massstab 1:50 zeichnen zu können.. Die Idee war gut, doch der erfreuliche grosse Besucherandrang bot den Lehrlingen kaum die Möglichkeit, sich dem Projekt zu widmen, wollten doch sehr viele unterschiedlichen Fragen beantwortet sein. Und dieser Aufgabe kamen unsere Lernenden mit vollem Berufsstolz nach. Es war eine Freude zu sehen, dass sie Ihr Wissen so kompetent weitergaben.

Allen, die an den fünf Tagen an unserem Stand waren und unseren Beruf repräsentiert haben, möchte ich ein grosses Lob aussprechen und herzlich danken . Auch die SwissSkills fanden sehr positive Worte für unseren Stand. Denn wir, die zum ersten Mal dabei waren und der einzige Zeichnerstand, waren immer sehr gut besucht.

Wir wollen bei der nächsten SwissSkills sicher wieder vertreten sein, als nächster Schnitt ist eine SwissSkills-Berufsmeisterschaft geplant. Wie diese aussehen wird, wissen wir noch nicht. Aber wir arbeiten daran!